Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Robert Schumann >

Sechs Lieder

Robert Schumann: Sechs Lieder - Kapitel 4
Quellenangabe
titleSechs Lieder
authorRobert Schumann
typepoem
senderanonymus@abc.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Nichts Schöneres

        Als ich zuerst dich hab' gesehn,
Wie du so lieblich warst, so schön,
Da fiel's mein Lebtag mir nicht ein,
Daß noch was Schönres sollte sein,
Als in dein liebes Augenpaar
Hineinzuschauen immerdar.

Da hab ich denn so lang geschaut,
Bis du geworden meine Braut,
Und wieder fiel es mir nicht ein,
Daß noch was Schönres könnte sein,
Als so an deinem roten Mund
Sich satt zu küssen alle Stund.

Da hab ich denn so lang geküßt,
Bis du mein Weibchen worden bist,
Und kann nun wohl versichert sein,
Daß noch was Schönres nicht kann sein,
Als wie mit seinem lieben Weib
Zu sein so ganz ein Seel und Leib.

 


 

 << Kapitel 3  Kapitel 5 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.