Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Leopold Frobenius >

Schwarze Sonne Afrika

Leopold Frobenius: Schwarze Sonne Afrika - Kapitel 97
Quellenangabe
pfad/frobeniu/afrika/afrika.xml
typefairy
authorLeo Frobenius
titleSchwarze Sonne Afrika
publisherWilhelm Heyne Verlag
isbn3453119932
year1996
correctorreuters@abc.de
secondcorrectorgerd.bouillon@t-online.de
senderwww.gaga.net
created20091008
modified20140825
projectidb44bb671
Schließen

Navigation:

Die Elefantenlegende

Felszeichnung

Ein Mann suchte kleine Tiere (Masakka) auf den Zweigen, um sie zu kochen. Er kletterte auf einen hohen Baum, auf dem sehr viele Masakka waren. Viele warf er hinab. Viele steckte er in seinen Sack, den er über der Schulter hatte. Er sah, wie zwischen den Büschen ein mächtiger Ndambi (Elefant) einherkam. Der Mann blieb ganz still auf seinem Baum. Der Ndambi kam an den Baum heran. Er sah die vielen Masakka auf dem Boden. Er begann seine Zähne abzulegen. Er begann seine Haut abzulegen. Er war ein Mensch mit einem Sack.

Der Ndambimensch nahm einen Topf und ein Feuerzeug aus dem Sack. Er machte ein Feuer. Er sammelte die Masakka in den Topf. Er begann die Masakka zu kochen. Er aß sie. Er zog eine lange Pfeife aus dem Sack und begann zu rauchen. Er saß unter dem Baum und rauchte seine Pfeife. Dann holte er Wasser, wusch sich, putzte die Zähne, tat alles in seinen Sack, zog die Haut an, legte die Zähne an und ging als Ndambi von dannen.

Als er ein Stück fort war, rief der Mann auf dem Baum: »Jetzt weiß ich es, die Elefanten sind Menschen.« Der Ndambi wandte sich um, kam zurück, schüttelte an den Bäumen. Er fand den Mann, der sehr hoch in den Zweigen war, nicht und ging von dannen. Der Mann rief nochmals: »Jetzt weiß ich, daß die Elefanten Menschen sind!« Der Ndambi kehrte wieder um, suchte und suchte und fand (sah) den Menschen endlich. Der Ndambi legte seine Haut und seine Zähne ab und war wieder Mensch. Der Mann sah, daß der Ndambimensch ein verstorbener Verwandter von ihm war. Der Ndambimensch rief: »Komm herunter.« Der Mann stieg herab. Der Ndambimensch sagte: »Du siehst, ich bin einer aus deiner Familie, der gestorben ist. Du hast mich gesehen. Nun rate ich dir, sprich nicht über das Erlebnis, sage es niemand, sonst stirbst du im gleichen Augenblick und wirst auch ein Ndambi!« Darauf trennten sie sich. Der Ndambimensch kleidete sich wieder an und rannte in den Busch. Der Mann ging in sein Dorf zurück.

Zwanzig Tage lang erzählte der Mann nichts. Dann begann er eines Tages zu berichten. Im selben Augenblick aber starb er. Er wurde sogleich ein Ndambi und rannte als Ndambi in den Busch. Der andere Ndambi traf ihn. Er sagte: »Siehst du, du hast gesprochen, nun bist du auch ein Ndambi.«

 << Kapitel 96  Kapitel 98 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.