Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Leopold Frobenius >

Schwarze Sonne Afrika

Leopold Frobenius: Schwarze Sonne Afrika - Kapitel 89
Quellenangabe
pfad/frobeniu/afrika/afrika.xml
typefairy
authorLeo Frobenius
titleSchwarze Sonne Afrika
publisherWilhelm Heyne Verlag
isbn3453119932
year1996
correctorreuters@abc.de
secondcorrectorgerd.bouillon@t-online.de
senderwww.gaga.net
created20091008
modified20140825
projectidb44bb671
Schließen

Navigation:

Iß nicht von dem, was über dir hängt

Felszeichnung

Ein Jäger, Kabeji Tschilembi, hatte zwei Hunde: Kuatschilafifi (der in der Nähe greift) und Kuatschilapale (der in der Ferne packt). Kabeji (Kabeja = greif!) Tschilembi ging mit den beiden Hunden zur Jagd. Kuatschilafifi stellte in der Nähe ein Tier. Kuatschilapale griff in der Ferne ein Tier. Am andern Tage lief jeder der beiden Hunde noch etwas weiter. Am dritten Tage liefen sie so weit wie am zweiten.

Am dritten Tage jagte Kuatschilapale eine Antilope auf. Die Antilope lief. Kuatschilapale lief hinter ihr her. Die Antilope lief in ein kleines Haus. Kuatschilapale lief auch hinein. Im Hause wohnte ein Mukische (Geist eines Verstorbenen) mit seiner Frau. Der Mukische nahm die Antilope, schnitt sie auf und nahm das Innere heraus. Das Innere hängte er im Dach seines Hauses auf. Der Mukische nahm den Hund Kuatschilapale, schnitt ihn auf und nahm das Innere heraus. Das Innere hängte er im Dach seines Hauses auf.

Kabeji kam hinter Kuatschilapale her. Der Mukische nahm Kabeji in sein Haus und gab ihm eine Matte zum Sitzen. Er ließ seine Frau für Kabeji Matamba (Gemüse) machen. Mukische und seine Frau waren vor dem Hause. Kabeji war im Haus. Die Frau brachte ihm die Matamba und ging wieder hinaus. Kabeji versuchte die Matamba. Sie schmeckte sehr schlecht.

Der Mukische und seine Frau saßen vor dem Hause und rauchten Riamba (Hanf). Der Mukische zog den Rauch ein und stieß ihn aus und sagte: »Iß nicht von dem, was über dir hängt!« Kabeji sah in der Hütte oben die Herzen hängen. Die Matamba war schlecht. Er schnitt von einem Herzen ab, tat es ins Feuer und aß es dann.

Der Mukische zog noch einmal (draußen) den Rauch ein, stieß ihn aus und sagte: »Iß nicht von dem, was über dir hängt!« Kabeji schnitt (noch einmal) von dem Herzen ab, tat es ins Feuer und aß es dann.

Der Mukische zog noch einmal (draußen) den Rauch ein und stieß ihn aus und sagte: »Iß nicht von dem, was über dir hängt!« Kabeji schnitt (noch einmal) von dem Herzen ab, tat es ins Feuer und aß es dann.

Mukische fragte (draußen): »Bist du fertig? (mit Essen).« Kabeji antwortete aus dem Hause: »Ich bin fertig.« Der Mukische kam herein. Er nahm einen Ssompo (Grasbüschel) und sprengte Wasser gegen das Innere der Tiere, die oben im Hause hingen.

Darauf sprang die Antilope auf und davon. Der Hund blieb liegen. Mukische sagte: »Sieh Kabeji, es hat jemand vom Herzen des Hundes abgeschnitten. Es hat hier jemand gestohlen.« Der Jäger steckte die Überreste seines toten Hundes ein und ging von dannen.

 << Kapitel 88  Kapitel 90 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.