Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Leopold Frobenius >

Schwarze Sonne Afrika

Leopold Frobenius: Schwarze Sonne Afrika - Kapitel 21
Quellenangabe
pfad/frobeniu/afrika/afrika.xml
typefairy
authorLeo Frobenius
titleSchwarze Sonne Afrika
publisherWilhelm Heyne Verlag
isbn3453119932
year1996
correctorreuters@abc.de
secondcorrectorgerd.bouillon@t-online.de
senderwww.gaga.net
created20091008
modified20140825
projectidb44bb671
Schließen

Navigation:

Jäger und Waldgeist

Felszeichnung

Ein Jäger erhielt von einem Uoklo (Waldgeist) ein Baschi. Der Uoklo sagte: »Ich will dir das Baschi für die Zeit von sieben Jahren geben. Wenn die sieben Jahre abgelaufen sein werden, werde ich dir das Baschi wieder nehmen, und du wirst es mir dann mit deinem Leben bezahlen.« Der Jäger sagte: »Es ist gut; ich warte also sieben Jahre.« Der Jäger hatte einen Hund. Eines Tages vor Ablauf der sieben Jahre fiel der Uoklo den Jäger im Wald an. Der Jäger rief seinen Hund Fotokulumani. Der Hund kam herbei und tötete den Uoklo. Der Jäger nahm nun dem Uoklo alle seine Baschi. Er hatte nun viele Baschi und viel Glück. Auf dem Heimweg erlegte er schon einen Elefanten.

 << Kapitel 20  Kapitel 22 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.