Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Richard Dehmel >

Schöne wilde Welt

Richard Dehmel: Schöne wilde Welt - Kapitel 54
Quellenangabe
typepoem
booktitleSchöne wilde Welt
authorRichard Dehmel
firstpub1913
year1913
publisherS. Fischer Verlag
addressBerlin
titleSchöne wilde Welt
created20040919
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Ballade vom Kuckuk

Elena Luksch zur Erinnerung

        Du hast drei schöne Kinder, Frau,
sie spielen um unsre Füße im Gras;
was schweift dein Blick in die Wolken?

Ich warte auf meinen Kuckuk, Mann;
er ruft mir immer von fern was zu,
immer zu, wenn die Kinder spielen.

»Was hat er dir zuzurufen, Frau?
was schweift dein Blick so fremd und bang,
daß mir graut für unsre Kinder?

Unsre Kinder bleiben nicht unser, Mann;
sie spielen mit Blume und Schmetterling,
einst horchen sie auch auf den Kuckuk.

So will ich den Kuckuk totschießen, Frau;
ich schoß schon manchen Habicht tot,
der unser Hühnervolk schreckte.

Kam immer wieder ein Habicht, Mann,
kommt immer wieder ein Kuckuk von fern;
horch, nun schreckt dich selber sein Lockruf.

 << Kapitel 53  Kapitel 55 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.