Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Wilhelm Busch >

Schnurrdiburr oder Die Bienen

Wilhelm Busch: Schnurrdiburr oder Die Bienen - Kapitel 10
Quellenangabe
typecomics
booktitleUnd die Moral von der Geschicht
authorWilhelm Busch
year1982
publisherC. Bertelsmann Verlag
addressMünchen
isbn3-570-03004-0
titleSchnurrdiburr oder Die Bienen
pages56
created20101208
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Neuntes Kapitel

Die Blumen, die Christine pflückte,
Womit sie Knörrje hochbeglückte,

Sie hängen auf dem Fensterbort
Und sind verdorrt.

Herr Knörrje nimmt und legt sie nieder
Und preßt sie in sein Buch der Lieder,

Wo diese treuen Seelen nun
Auf ewig beieinander ruhn.

Vom Kirchenturme tönt es zehn,
Für Knörrje ist es Zeit zum Gehn.
Er eilt aus seiner stillen Klause
Zum Rendezvous beim Bienenhause,

Wo schon Christine harrend weilt
Und ihrem Freund entgegeneilt. –

Doch horch! Was hör' ich dort sich regen?
Es ist ein Dieb auf bösen Wegen. –

Der Bienenraub ist sein Gewerbe;
Nur schnell hier in die großen Körbe!!

»Ja«, spricht der Dieb, »da ist's am besten,
Ich nehme gleich den allergrößten!«

Er packt sich richtig Knörrjen auf
Und eilt davon im Dauerlauf.

»Hoho!« – schreit Knörrje – »Wart, du Tropf!«
Und stülpt den Korb ihm übern Kopf.

Vergebens sucht er sich zu sträuben,
Er muß im Korbe sitzenbleiben. –

Doch ach! Was muß Christine schau'n?!
Der Zottelbär steigt übern Zaun,

Riecht in den Korb, und mit Geblase
Steckt er durchs Spundloch seine Nase.

Hier diesen Pflock, nur flink, nur flink!
Quer durch des Bären Nasenring!

Ja, brülle nur!
Die Nase geht nicht mehr retour! –

So wär' nun alles wohl gelungen;
Die Liebenden stehn fest umschlungen.

Da naht Hans Dralle. – Die Geschichte
Sieht er mit staunendem Gesichte.

Er steht und staunt und wundert sich:
»Ne Kinders, düt verstah eck nich!«

Doch Knörrje, der das Wort genommen,
Erzählt, wie alles so gekommen.

»No ja!« – spricht Dralle – »Minetwegen!«
Und gibt dem Paare seinen Segen. –

Schon stehn umher voll Schreckensfreude
Des Dorfes wackre Biederleute.

Der Förster will den Bären schießen,
Wenn sie ihn nur zufrieden ließen.

Die Wache naht. – Sie trägt sofort
Den Dieb an einen stillen Ort.

Und auch der Bärenführer kommt
Und nimmt den Bären, welcher brommt.

Der Anton stößt in die Trompete
Und »Vivat!« schreit die alte Grete;

Und »Vivat!« schreien sie nun alle,
»Vivat, es lebe unser Dralle!!«
 << Kapitel 9  Kapitel 11 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.