Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus Schwaben

: Sagen aus Schwaben - Kapitel 94
Quellenangabe
titleSagen aus Schwaben
typelegend
created20020117
senderhille@abc.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Der Metzger in Horb

In einem Haus zu Horb ging früher ein Geist um, der hackte oftmals Fleisch, ging in den Keller oder auch auf die Bühne bis unters Dach. Und wenn er nicht beschäftigt war, saß er in seiner früheren menschlichen Gestalt hinter dem Ofen. Er war ruhig und tat niemandem etwas, nur das Fluchen konnte er nicht ertragen. Er war Metzger und mußte umgehen, weil er bei einer Teuerung einst eine Wiese um einen einzigen Laib Brot gekauft hatte. Ein Armer hatte ihm nämlich die Wiese für drei Laib Brot angeboten. Der Metzger aber sagte: »Du bist noch nicht hungrig genug, ich geb' dir nur einen!« und wartete auch wirklich so lang, bis er die Wiese um diesen Preis erhielt. Dafür mußte er lange umgehen. jetzt ist er erlöst.

 


 

 << Kapitel 93  Kapitel 95 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.