Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus Schwaben

: Sagen aus Schwaben - Kapitel 51
Quellenangabe
titleSagen aus Schwaben
typelegend
created20020117
senderhille@abc.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Der große Ochse in der Kesselquelle

Hinter dem Kloster Zwiefalten kommt ein zweiter Quellfluß der Ach aus dem Kesseltobel, der sich vorn Kloster in der Richtung auf Upflamör hinzieht. Der Kessel ist ein großer Quelltopf, der dem Blautopf an Umfang wenig nachgibt. Er soll bis auf den Grund der Hölle hinuntergehen.

Dort weidete einmal ein riesiger Ochse, von dem niemand wußte, woher er gekommen war. Ein fahrender Schüler, der zufällig des Weges daherkam, faßte den Ochsen an den Hörnern. Alsbald vermochte er nicht mehr, diese wieder loszulassen, vielmehr rannte der Ochse mit ihm dem Kessel zu und war im Nu verschwunden. Seitdem hat man von beiden nichts mehr gehört.

 


 

 << Kapitel 50  Kapitel 52 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.