Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus Schwaben

: Sagen aus Schwaben - Kapitel 46
Quellenangabe
titleSagen aus Schwaben
typelegend
created20020117
senderhille@abc.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Das Dangelmännle von Trossingen

Zu Trossingen im Briel hört man es an stillen und ruhigen Sonn- und Feiertagen dengeln, als wäre es heller Werktag. Will man aber sehen, wo der Dengler sitzt, so ist weit und breit niemand festzustellen. Es hat damit folgende Bewandtnis: Vor etwa 200 Jahren lebte in dem Ort ein geiziger und eigensinniger Bauer, der das Dengeln immer gern auf den Sonntag verschob, weil er werktags keine Zeit dazu fand. Seit seinem Tode muß er dafür an Sonn- und Feiertagen umgehen und dengeln bis in alle Ewigkeit. Besonders in der Heu- und Getreideernte ist er vernehmlich zu hören, vor allem in der Abenddämmerung.

 


 

 << Kapitel 45  Kapitel 47 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.