Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus Schwaben

: Sagen aus Schwaben - Kapitel 138
Quellenangabe
titleSagen aus Schwaben
typelegend
created20020117
senderhille@abc.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Gespenstische Hunde

In der Tettnanger Gegend wissen die Leute viel vom Klushund zu erzählen. Man sieht ihn nachts feurig an den Ufern des Sees bis nach Bregenz hinfahren. Seine Zeit ist in den heiligen Nächten.

Bei Untermarchtal ging vor Zeiten in den heiligen Nächten ein feuriger Hund um. Er lief hinter den Leuten her und sprang zuletzt an ihnen hinauf.

Zwischen Schemmerberg und Altheim ging der sogenannte Brühlhund um, der den Leuten gern auf dem Rücken saß und sich tragen ließ.

 


 

 << Kapitel 137  Kapitel 139 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.