Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus Schwaben

: Sagen aus Schwaben - Kapitel 133
Quellenangabe
titleSagen aus Schwaben
typelegend
created20020117
senderhille@abc.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die drei Herrenberger Grafen

Da, wo der Schönbuch gegen das Gäu und den Schwarzwald hin ausläuft, liegt die Stadt Herrenberg. Über der Stadt steht das Schloß. Dort hausten einst drei Grafen. Die hatten ein wildes, wüstes Leben geführt und mußten deshalb nach ihrem Tode geistweis umgehen. Man hörte sie als Jäger im Walde toben und ihre Hunde hetzen. Öfters sah man sie auf einem Fuhrwerk ausfahren, das mit vier Katzen bespannt war. Regelmäßig ging es vom Herrenberger zum Ehninger Schloß wie der Wind über Stock und Stein, in Saus und Braus. Hinter dem Herrenberger Schloß im Wald liegt auch ein Platz, auf dem die Hexen zum Tanz zusammenkommen.

 


 

 << Kapitel 132  Kapitel 134 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.