Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus Schwaben

: Sagen aus Schwaben - Kapitel 122
Quellenangabe
titleSagen aus Schwaben
typelegend
created20020117
senderhille@abc.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die dankbare Schlange

Zu einem Viehhirten in Immeneich bei St. Blasien kam jeden Morgen und Abend zur Melkzeit eine große Schlange in den Stall, die auf dem Kopf eine goldene Krone trug. Die Magd gab ihr allemal warme Kuhmilch zu saufen. Als aber eines Tages die Magd den Dienst wechselte und die neue Viehmagd das erstemal melken wollte, fand sie auf dem Melkstuhl die goldene Krone liegen, auf der die Worte »Aus Dankbarkeit« eingeritzt waren.

Sie brachte die Krone ihrem Herrn, der diese dem aus dem Dienst getretenen Mädchen gab, für das sie auch bestimmt war. Seitdem ist die Schlange nicht mehr gesehen worden.

 


 

 << Kapitel 121  Kapitel 123 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.