Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus Schleswig-Holstein

: Sagen aus Schleswig-Holstein - Kapitel 7
Quellenangabe
titleSagen aus Schleswig-Holstein
typelegend
created20020117
senderhille@abc.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Warum nicht?

Ein junges Mädchen in Braderup auf Sylt hatte, wie die meisten Frauen auf den friesischen Inseln, täglich die schwersten Arbeiten zu verrichten. Sie fühlte sich unglücklich und beneidete im stillen die Zwerge, die immer fröhlich sind, aber selten arbeiten. Einmal ging sie mit ihrer Nachbarin bei einem Hügel vorbei, wo man oft die Ünnereersken hatte singen und tanzen hören, aufs Feld zur Arbeit. »Ach«, rief sie, »könnte man's auch doch haben wie die Leute da drunten!« – »Möchtest du denn wohl bei ihnen sein?« fragte das andere Mädchen. »Ach ja, warum nicht?« antwortete sie. Das hörte ein Zwerg, und als nun am andern Morgen das Mädchen wieder vorüberkam, warb er um ihre Hand, führte sie in seinen Berg und heiratete sie. Da soll sie ganz glücklich gelebt und dem Zwerg mehrere Kinder geboren haben.

 


 

 << Kapitel 6  Kapitel 8 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.