Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus Schlesien

: Sagen aus Schlesien - Kapitel 9
Quellenangabe
titleSagen aus Schlesien
typelegend
created20020117
senderhille@abc.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Der Leichenwagen

In Görlitz fährt zu gewissen Zeiten um Mitternacht ein schwarz behangener Leichenwagen. Er wird von Rappen ohne Kopf gezogen und schwarzbekleidete Männer, ihren Kopf unterm Arm, begleiten ihn. Viele Menschen haben ihn fahren hören, weil er ein eigentümlich dumpfes Gerassel macht. Wenn einer zum Fenster hinausgeschaut, im Wahne, es sei ein gewöhnlicher Wagen, so hat er ihn um die Ecke biegen und schon im nächsten Augenblick verschwinden sehen, so daß er nichts mehr hat unterscheiden können. Und das ist gut, denn wer ihn bei sich vorbeiziehen sieht und ihn deutlich erblickt, der muß in diesem Jahr noch sterben. Der Wagen verschwindet bei Globius' Gruft. Das war ein Alchimist, der seine Frau einbalsamiert hat und auch den Diener die Kunst gelehrt, daß dieser ihn nach dem Tode einbalsamieren solle.

 


 

 << Kapitel 8  Kapitel 10 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.