Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus Schlesien

: Sagen aus Schlesien - Kapitel 29
Quellenangabe
titleSagen aus Schlesien
typelegend
created20020117
senderhille@abc.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Der Riesenkrebs im Schöpsfluß

Im Schöpsflusse bei Quitzdorf, wo's viele Krebse gibt, lebt auch ein Riesenkrebs, schwarz behaart und mit Menschenhänden. Auf einen Mann, der in der Mittagsstunde dort krebste und der sein Netz ausgebreitet hatte, um seinen Fang zu zählen, kam er zugekrochen mit schrecklich ausgestreckten Scheren. Der Mann ließ seinen Fang gern im Stich und floh davon. Ein anderer hat ihn einmal, wie etwa den Wassermann, im Sacke gehabt, der immer schwerer und schwerer ward. Und wie er nachsah, hatte er wirklich den Riesenkrebs im Netze. Loswerden konnte er ihn nun nicht, und da er den Fang doch nicht verlieren mag, trägt er ihn mit nach Hause. Aber da war er aus dem Netz längst verschwunden.

 


 

 << Kapitel 28  Kapitel 30 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.