Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus Schlesien

: Sagen aus Schlesien - Kapitel 2
Quellenangabe
titleSagen aus Schlesien
typelegend
created20020117
senderhille@abc.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die glühende Leiche

Als die Totengräber zu Wünschelburg die Leiche des Totengräbers Meler, dem der Teufel den Hals umgedreht hatte, begraben wollten, fanden sie, daß sie wie ein eiserner Ofen glühte und eine gewaltige Hitze ausströmte. Erst nach einigen Tagen wurde der Versuch gemacht, die glühende Leiche zu verscharren. Sie war aber noch so heiß, daß die Männer sie dreimal wegwarfen und schließlich mit Hebebäumen der Grube zuwälzen mußten. Der Feuermann, welcher in der Umgegend häufig in der Mitternachtsstunde gesehen wurde, war natürlich der ruhelose Geist des schrecklichen Totengräbers.

 


 

 << Kapitel 1  Kapitel 3 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.