Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus Niedersachsen

: Sagen aus Niedersachsen - Kapitel 79
Quellenangabe
titleSagen aus Niedersachsen
typelegend
created20020117
senderhille@abc.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Der Bauer, der die Grenzsteine versetzt hat

In Lichtenberg starb ein Bauer, der die Wannesteine weitergerückt und auf diese Weise sein eigencs Land vergrößert hatte. Dafür – so erzählte man sich – mußte er nun zur Strafe des Nachts mit den Grenzsteinen im Arm auf dem Feld umherwandern. Leute, die da noch spät vorbeikamen, sollen ihn stöhnen und rufen gehört haben »Wo sett eck düssene hen?«

Einer, der das auch mal vernahm, faßte sich ein Herz und rief ihm zu: »Du ole Karnallje, sett ne dahen, wo je herehalt hast!« Seit der Zeit ist der Spuk verschwunden.

 


 

 << Kapitel 78  Kapitel 80 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.