Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus Mecklenburg-Vorpommern

: Sagen aus Mecklenburg-Vorpommern - Kapitel 47
Quellenangabe
titleSagen aus Mecklenburg-Vorpommern
typelegend
created20020117
senderhille@abc.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Der Feuerkönig auf dem Seegrunder See

Zwischen Stettin und Uckermünde liegt der Seegrunder See. In diesem haust ein wildes Gespenst, der sogenannte Feuerkönig. Derselbe kommt, wenn es Sturm geben soll, in einem kleinen, leichten Kahne auf den Wellen des Sees dahergeschifft, eine feurige Krone auf dem Kopfe, in einer feurigen Rüstung, ein glühendes Schwert in der Hand, um seine Schultern fliegt ein feuerroter Mantel. Dem Gespenst muß man aus dem Weg gehen. Einst ist ihm ein Fischer entgegengefahren und hat ihn fragen wollen, warum er allemal komme, wenn Sturm sei, allein man weiß nicht, was für Antwort er bekommen hat, denn am andern Morgen lag er tot in seinem Kahne.

 


 

 << Kapitel 46  Kapitel 48 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.