Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus Hessen

: Sagen aus Hessen - Kapitel 64
Quellenangabe
titleSagen aus Hessen
typelegend
created20020117
senderhille@abc.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Reuiger Geist

Die Urheberin der Schnepfischen Stiftung zu Hanau hatte zur Erbschaft ihre nächsten Anverwandten in drückender Armut gelassen; nur um der lutherischen Kirche ein großes Vermächtnis zu gründen.

Ihren Geist quälte nun die Reue. Oft sah man das Weib auf der obersten Bühne in der Kirche wandeln, also daß niemand droben seiner Andacht noch pflegen mochte. Ein Pfarrer fragte sie endlich nach ihrem Anliegen; da sprach sie: »Vermacht euere Sachen an rechte Erben, so möget ihr selig sterben! « Mit diesen Worten, als mit abgelegtem Bekenntnis, fand sie Ruhe und ist seitdem nicht mehr gesehen.

 


 

 << Kapitel 63  Kapitel 65 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.