Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus Franken

: Sagen aus Franken - Kapitel 80
Quellenangabe
titleSagen aus Franken
typelegend
created20010114
modified20170929
Schließen

Navigation:

So benimmt sich kein geborener König

Der König Wenzel hat später viel Unglück über sein Haus und über das ganze Reich gebracht. Er war ein Säufer und ein Luderjahn. Wie ihn einmal der König von Frankreich in die Stadt Reims eingeladen hatte und ihn zum Festessen abholen wollte, da lag der König Wenzel sinnlos besoffen auf dem Ruhebett und konnte nicht mitkommen; bei dem Festessen drauf war dann sein Stuhl leer. Damals schämten sich alle Deutschen für den König Wenzel; aber schon früher erzählte man in Nürnberg eine Geschichte, dass Wenzel gar nicht ein Sohn Kaiser Karls IV. war, sondern ein einfacher Schusterjunge.

 


 

 << Kapitel 79  Kapitel 81 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.