Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus Franken

: Sagen aus Franken - Kapitel 65
Quellenangabe
titleSagen aus Franken
typelegend
created20010114
modified20170929
Schließen

Navigation:

Hans Stark

Am alten Weinmarkt steht ein hohes Haus, das Starckenhaus geheißen. Dort im obersten Stockwerk soll eine heimliche Goldmacherwerkstatt gewesen sein.

Der Rat der Stadt hatte streng verboten, Gold zu machen. Und mancher ist auch deswegen bestraft worden. Einmal aber soll der Rat selber einem Nürnberger Bürger, Hans Stark, den Auftrag gegeben haben, nachzusehen, was an der Goldmacherkunst wäre. Man baute ihm in sein hohes Haus einen besonderen Herd und eine ganz kleine Küche dazu. Damit keiner merken sollte, was er suchte, gab man an, er müsse für den Rat allerlei künstliches Feuerwerk machen für Kriegszwecke, und das müsse streng geheim bleiben. Hans Stark hat lang herauszufinden versucht, wie man Gold macht; aber am Schluß war's ›lauter Nichts‹!

 


 

 << Kapitel 64  Kapitel 66 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.