Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus Franken

: Sagen aus Franken - Kapitel 35
Quellenangabe
titleSagen aus Franken
typelegend
created20010114
modified20170929
Schließen

Navigation:

Kaiser Karl ist unterwegs

Karl der Große sitzt draußen bei Wetzendorf in seinem Karlsberg und wartet, bis die Not des Reiches hin ruft. Jedes Jahr aber in der Walburgisnacht (1. Mai) macht er sich mit seinem ganzen Gefolge auf und zieht durch ein großes Tor, das sich knarrend vor ihm öffnet, durch den unterirdischen Gang hinüber zum Tiefen Brunnen unter der Burg. Dort tränkt er seine Rosse und kehrt dann zurück in seinen Saal, in dem er wartet, bis das neue Jahr vergangen ist. Da hören die Leute dann von droben ein Knarren und ein Stampfen von Pferdehufen und halblaute Stimmen aus dem Brunnen heraufklingen und dann sprechen sie zueinander: »Heute ist der alte Kaiser mit seinen Treuen wieder unterwegs.«

 


 

 << Kapitel 34  Kapitel 36 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.