Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus der Schweiz

: Sagen aus der Schweiz - Kapitel 50
Quellenangabe
titleSagen aus der Schweiz
typelegend
created20020117
senderhille@abc.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Aroleid

In Zermatt heißt es an einer Bergschaft ›Aroleid‹, was so viel bedeuten soll als, Leidwesen von einem Arl – Geier – oder grauen Adler, verursacht. Dieser Name soll folgendem traurigen Ereignisse entnommen worden sein. Eine Mutter welche das Vieh hütete, legte ihren Säugling in das Gras nieder, um dem Vieh nachzulaufen, das sich zu weit entfernte. Während ihrer Abwesenheit kam der Geier – d's Ari – und raubte ihr das Kind. Als sie zurückkehrte, sah sie einen großen Vogel in der Luft, von dem eine lange Fäsche (Band) herunterhing. Die Unglückliche erriet schnell, was dies bedeute; – erfüllte Berg und Tal mit ihrem Wehklagen, fand aber das liebe Kind nie wieder.

 


 

 << Kapitel 49  Kapitel 51 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.