Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus der Schweiz

: Sagen aus der Schweiz - Kapitel 39
Quellenangabe
titleSagen aus der Schweiz
typelegend
created20020117
senderhille@abc.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Der verwünschte Wolf

Z'en Grächten im Leukergrunde guckte eines Abends bei stürmischem Wetter ein Wolf recht armselig und hungrig zu einer offenen Stalltüre hinein, wo ein junger Bursche das Vieh verpflegte. Dieser erschrak zuerst; bekam aber bald Mitleiden mit dem armen, ihn so zutraulich anblickenden Tiere. Er warf ihm sogar ein kleines Lamm vor, welches der Wolf mit Hunger verzehrte und sich dann entfernte.

Nach vielen Jahren, als der barmherzige Küherbursche ein Mann geworden, wurde dieser auf einer Wallfahrt nach Einsiedeln von einem fremden Herrn bewillkommt und freundlich aufgenommen. »Sieh«, sprach dieser, »du hast an mir Barmherzigkeit getan; die will ich dir nun vergelten. Ich bin der arme hungrige Wolf, dem du einst im Leukergrund ein Lamm vorgeworfen und so mir das Leben gerettet hast.« Er erzählte ihm dann ferner, wie er als naschhafter junge der Gefräßigkeit halber von seiner Mutter in einen hungrigen Wolf verwünschet worden und wie Gott diese traurige Verwünschung in Erfüllung habe gehen lassen für sieben Jahre. Er habe viel Hunger gelitten, weil er nichts stehlen und nur von wilden Tieren sich habe nähren dürfen. Gewiß wäre er damals seinem Elende erlegen, wenn er nicht von ihm noch zur rechten Zeit wäre gespeist worden. Am gleichen Tage, als sieben Jahre voll und er aus der Wolfshaut geschloffen, sei seine Mutter gestorben; seither hätte ihn Gott gesegnet. – Er entließ den erstaunten Wallfahrer wohl bewirtet und wohl beschenkt.

 


 

 << Kapitel 38  Kapitel 40 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.