Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus der Schweiz

: Sagen aus der Schweiz - Kapitel 16
Quellenangabe
titleSagen aus der Schweiz
typelegend
created20020117
senderhille@abc.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die büßenden Seelen im Eis

Ein Jäger aus dem Maderanertal beging den Hüfifirn. Da traf er eine weibliche Menschengestalt, die bis an den Hals im Eise eingefroren war und trotzdem herrlich sang. Sinnend schritt er weiter und stieß wieder auf eine Frauengestalt, die mit den Füßen eingefroren war und bitterlich weinte. Da nahm sich der Jäger ein Herz und fragte: »Warum weinst du, während jene da drüben, die doch bis zum Halse im Firn eingeschlossen ist, fröhlich singt?« »Ich weine«, erhielt er zur Auskunft, »weil mein Leiden erst beginnt, während jene andere ihrer baldigen Erlösung entgegengeht. Ich muß noch ganz im Eise versinken, bevor ich erlöst werde.«

 


 

 << Kapitel 15  Kapitel 17 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.