Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Sagen aus

: Sagen aus - Kapitel 3
Quellenangabe
titleSagen aus Österreich
typelegend
modified20170929
Schließen

Navigation:

Von Dr. Johannes Faust

Dr. Faust konnte sogar Menschen mit Haut und Haar und Kleidung fressen. Als ihm in einem Wirtshause der Junge den Becher zu voll schenkte, drohte er ihn zu fressen, wo er's mehr täte. Der Junge lachte darüber und schenkte ihm abermals zu voll ein. Da sperrte Faust das Maul auf und fraß ihn; er erwischte darauf einen Kübel mit Wasser und sprach: »Auf einen guten Bissen gehört ein guter Trunk« und soff ihn auch aus. Der Wirt wollte seinen Jungen wieder haben. Faust hieß ihn zufrieden sein und hinter den Ofen schauen. Da lag der Junge, bebte vor Schrecken und war ganz naß begossen.

 


 

 << Kapitel 2 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.