Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Richard Dehmel >

Richard Dehmel: Erl

Richard Dehmel: Richard Dehmel: Erl - Frühlingsglück
Quellenangabe
typepoem
authorR. Dehmel
titleFrühlingsglück
booktitleErlösungen
publisherS. Fischer
year1920
senderhille@abc.de
firstpub1891
Schließen

Navigation:

Frühlingsglück

Richard Dehmel

Der Frühling stieg zur Erde nieder,
o helle Lust, o fromme Scheu:
im Herzen lacht der Himmel wieder,
das welkeste wird warm und neu.

So schnell geschah's!
Kaum läßt sich's fassen,
der trübe Winter sei nun tot.
Man fühlte sich so lichtverlassen,
man liebte fast schon seine Not.

Ach Seligkeit: mir scheint die Sonne:
Und schickt der Mai auch Regen dann:
er weint sich aus von seiner Wonne,
daß er noch klarer lachen kann.

Ich möchte alle Menschen fragen,
ob sie nicht jauchzen wolln mit mir.
Nein, ganz im stillen will ich's tragen.
Ach, Liebste nein: ich sag es Dir!

 << Das Spiel der Welt  Der Tiefsinn >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.