Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Richard Dehmel >

Richard Dehmel: Erl

Richard Dehmel: Richard Dehmel: Erl - Heidnischer Glaube
Quellenangabe
typepoem
authorR. Dehmel
titleHeidnischer Glaube
booktitleErlösungen
publisherS. Fischer
year1920
senderhille@abc.de
firstpub1891
Schließen

Navigation:

Heidnischer Glaube

Richard Dehmel

Als der kindliche Mensch noch seinen Träumen vertraute
und dem luftigen Raum luftige Wesen ersann,
als sein Sehnen die Freiheit, die keinem Irdischen glückte,
einem himmlischen Volk schenkte mit betender Hand:
da verlieh er den Bildern des Traums leibhaftuges Leben,
auf erstrittenen Herd thronte der ruhige Gott.
Seinem seligen Wahn entwuchs die beglückende Schönheit;
weil edel geirrt, wurde ein Edleres wahr.
wo er Gottheit geglaubt, da hatte die Menschheit gewaltet;
glaub an die Menschheit, Mensch, und sie befreit dich zum Gott.

 << Indianischer Wiegengesang  Ausgleichungen >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.