Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Hugo Freiherr von Blomberg: Psyche - Kapitel 9
Quellenangabe
typepoem
authorHugo Freiherr von Blomberg
titlePsyche
publisherCarl Duncker's Verlag
year1869
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20160221
projectidb32ad580
Schließen

Navigation:

Apollo.

Seh'n Sieger sich besiegt, wer wollte staunen,
Daß es nicht besser auch den Sängern gehe,
Daß sich ihr Herz in Liebeslust und Wehe
Verflüchtige nach Blonden und nach Braunen!
Hart büßt Apoll der Liebe bittre Launen,
Sieht er, wie Clytie Clytie, zugleich mit Leucothea von Apoll geliebt, verrieth aus Eifersucht ihre Rivalin an deren Vater, den Beliden Orchamus. Die letztere, lebendig eingegraben, ward zur Weihrauchstaude, Clytie, von dem erzürnten Gott verlassen, zur Sonnenblume ( heliotropium). Ovid. Metam. L. IV. 190-270. reuig nach ihm spähe:
Sein Lorbeer selber mag aus nächster Nähe
Von Daphnen und von Amor's Sieg ihm raunen!
Und wenn durch Delphi's heil'ge Tempelhallen
Der Weihrauch wallt, dann grüßt ihn aus der Ferne
Leucothea's Gedächtniß sanft und trübe!
– Solch' Götterloos, es ist auch Euch gefallen,
Petrarca, Tasso, helle Ruhmessterne! –
– Doch Ruhm, was gilt er gegen Glück der Liebe!

*

 

 << Kapitel 8  Kapitel 10 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.