Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Elizabeth Barrett-Browning >

Portugiesische Sonette

Elizabeth Barrett-Browning: Portugiesische Sonette - Kapitel 37
Quellenangabe
typepoem
authorElizabeth Barrett-Browning
titlePortugiesische Sonette
publisherGeorg D. W. Callwey
printrunZweite Auflage
year1912
translatorHans Böhm
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20150627
projectid535789c6
Schließen

Navigation:

35.

Wenn alles ich um deinetwillen lasse,
Willst du's vergelten und mir alles sein?
Werd' ich das häusliche Geplauder niemals
Entbehren und den Segen und den Kuß,
Der zu uns allen nach der Reihe kommt?
Wird mir's nicht Seltsam werden, blick ich auf
Und fällt mein Auge dann auf neue Wände
Und neue Dielen, auf ein andres Heim?
Und willst du gar den Platz ausfüll'n bei mir,
Den toter Augen zarte Gegenwart
Nicht mehr verlassen will? Das ist das Schwerste!
Die Liebe zu verdrängen, war schon mühsam,
Mühsamer ist's, den Gram zu überwinden,
Denn wahrer Gram ist Lieb' und Gram dazu.
Ach, ich hab so gegrämt mich, daß ich schwer
Zu lieben bin. – Doch liebe mich! willst du?
Weit öffne du dein Herz und schließ darein
Die regenfeuchten Flügel deiner Taube.

 << Kapitel 36  Kapitel 38 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.