Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Gottlieb Konrad Pfeffel >

Poetische Versuche

Gottlieb Konrad Pfeffel: Poetische Versuche - Kapitel 116
Quellenangabe
typepoem
booktitlePoetische Versuche
authorGottlieb Conrad Pfeffel
year1789
publisherWilhelm Haas
addressBasel
titlePoetische Versuche
created20020108
modified20160412
sendergerd.bouillon@t-online.de
secondcorrectorgerd.bouillon@t-online.de
firstpub1761
Schließen

Navigation:

Die Sonnenuhr

        Was mag die Glocke seyn? Geh, sieh doch, Schwager,
Im Garten auf die Sonnenuhr!
Sprach Junker Haus auf seinem Krankenlager
Zu seinem ländlichen Merkur.

Lips geht, und bringt nach langem Weilen
Die Sonnenuhr vors Kanape:
Da, Herr! seht selber zu! sprach er mit Heulen,
Gott weiß, daß ich vom Dinge nichts versteh!

Jüngst las mir Stauzius aus einer alten Fiebel
Den Schwank, und jauchzte wie ein Kind,
Der gute Mann weis nicht, daß er sich seiner Bibel
Wie Lips der Sonnenuhr bedient.

 << Kapitel 115  Kapitel 117 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.