Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Wilhelm Hey >

Noch funfzig Fabeln für Kinder

Wilhelm Hey: Noch funfzig Fabeln für Kinder - Kapitel 99
Quellenangabe
typefable
booktitleNoch funfzig Fabeln für Kinder
authorWilhelm Hey
yearca. 1850
firstpub1837
publisherFriedrich Andreas Perthes
addressGotha
titleNoch funfzig Fabeln für Kinder
pages96
created20101014
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:
           Jesu lieb, Jesu mein.
Du sollst mir das Liebste sein.
Ist doch niemand sonst Dir gleich,
Keins so gut, so gnadenreich,
Daß du auch zum kleinsten Kind
Kömmst so freundlich und so lind,
In die Arme es zu fassen,
Treu zu führen, nie zu lassen.

   Jesu lieb, Jesu mein!
Du sollst mir das Liebste sein.
Immerfort denk' ich an dich,
Bitte: nimm zum Kinde mich.
Leib und Leben, Herz und Sinn
Geb' ich dir mit Freuden hin,
Will nun ganz dein eigen bleiben,
Daß mich nichts soll von dir treiben.

 


 

 << Kapitel 98  Kapitel 100 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.