Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Wilhelm Hey >

Noch funfzig Fabeln für Kinder

Wilhelm Hey: Noch funfzig Fabeln für Kinder - Kapitel 80
Quellenangabe
typefable
booktitleNoch funfzig Fabeln für Kinder
authorWilhelm Hey
yearca. 1850
firstpub1837
publisherFriedrich Andreas Perthes
addressGotha
titleNoch funfzig Fabeln für Kinder
pages96
created20101014
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:
                  Glöcklein klingt,
          Vöglein singt,
Wie ein jedes kann und weiß.
          Kind, auch du
          Sing' dazu
Deines lieben Schöpfers Preis.

          Bet' und sing'!
          Gutes Ding
Uebst du nimmermehr zu oft.
          Schenket doch
          Gott dir noch
Täglich mehr, als du gehofft.

          Sing' und bet'
          Früh und spät;
Kannst ja nimmermehr bestehn,
          Wenn nicht treu
          Täglich neu
Gottes Huld will mit dir gehn.

          Bist ein Kind,
          Lern' geschwind
Singen, beten alle Stund'.
          Gott begehrt,
          Hält gar werth
Dank und Flehn aus Kindesmund.

          Lern' es bald;
          Bist du alt,
Thust du dann von selber so.
          In der Noth
          Und im Tod
Bist du dann getrost und froh.

 


 

 << Kapitel 79  Kapitel 81 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.