Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Wilhelm Hey >

Noch funfzig Fabeln für Kinder

Wilhelm Hey: Noch funfzig Fabeln für Kinder - Kapitel 72
Quellenangabe
typefable
booktitleNoch funfzig Fabeln für Kinder
authorWilhelm Hey
yearca. 1850
firstpub1837
publisherFriedrich Andreas Perthes
addressGotha
titleNoch funfzig Fabeln für Kinder
pages96
created20101014
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:
           Die schwarzen Leute haben
Mein Schwesterchen begraben
Wohl in der Erde tief;
Ich wollt' es munter küssen,
Doch hab' ich's lassen müssen,
Weil's gar zu fest noch schlief.

   Doch wenn vom Himmel kommen
Die Engelein, die frommen,
Da wacht's wohl fröhlich auf;
Dann fliegen sie geschwinde
Mit unserm lieben Kinde
Zum Himmel hoch hinauf.

   Du, meine Mutter, weine
Doch um die liebe Kleine
Nicht immerfort so sehr.
Der liebe Gott hat droben
Gar schön sie aufgehoben,
Da sieht sie freundlich zu uns her.

 


 

 << Kapitel 71  Kapitel 73 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.