Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Wilhelm Hey >

Noch funfzig Fabeln für Kinder

Wilhelm Hey: Noch funfzig Fabeln für Kinder - Kapitel 50
Quellenangabe
typefable
booktitleNoch funfzig Fabeln für Kinder
authorWilhelm Hey
yearca. 1850
firstpub1837
publisherFriedrich Andreas Perthes
addressGotha
titleNoch funfzig Fabeln für Kinder
pages96
created20101014
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Milchtopf und Wassereimer.

        M.  Wassereimer, wie bin doch ich
So viel schöner gegen dich!
Gehe nur gleich mir aus dem Haus,
Oder ich werfe dich hinaus.
W.  Lieber Milchtopf, thu' das nicht!
Weißt ja, wie bald ein Topf zerbricht.
 
   Der Milchtopf hielt sich so schön und werth,
Er stand gar zierlich auf dem Herd;
Die Köchin stieß dran, da lief er aus,
Nun warf sie ihn in die Gosse hinaus.
Der Eimer hat lange noch Wasser getragen,
Ich glaube drei Jahre nach jenen Tagen.

 


 

 << Kapitel 49  Kapitel 51 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.