Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Wilhelm Hey >

Noch funfzig Fabeln für Kinder

Wilhelm Hey: Noch funfzig Fabeln für Kinder - Kapitel 37
Quellenangabe
typefable
booktitleNoch funfzig Fabeln für Kinder
authorWilhelm Hey
yearca. 1850
firstpub1837
publisherFriedrich Andreas Perthes
addressGotha
titleNoch funfzig Fabeln für Kinder
pages96
created20101014
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Hündchen.

             Höre, Spitz, nun mußt du auch
Deinen Kindern nach altem Brauch
Jeglichem seinen Namen geben.
Sp.  O nein! das thut noch so noth nicht eben.
Sie hören doch alle gar geschwind,
Wenn ich nur rufe: komm, liebes Kind!
 
   Und wie er da nur nach ihnen sah,
Schnell waren auch die Hundchen da.
Doch als sie größer wurden, da kamen
Die Leute und gaben ihnen die Namen;
Und die Hundchen merkten's und hörten's gern
Und folgten ein jedes seinem Herrn.

 


 

 << Kapitel 36  Kapitel 38 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.