Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Wilhelm Hey >

Noch funfzig Fabeln für Kinder

Wilhelm Hey: Noch funfzig Fabeln für Kinder - Kapitel 23
Quellenangabe
typefable
booktitleNoch funfzig Fabeln für Kinder
authorWilhelm Hey
yearca. 1850
firstpub1837
publisherFriedrich Andreas Perthes
addressGotha
titleNoch funfzig Fabeln für Kinder
pages96
created20101014
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Knabe und Esel.

        Kn.  Esel, wie häßlich siehst du aus!
Ohren so hoch fast wie ein Haus!
E.  Hab' doch mit meinen Ohren Geduld!
Glaube mir's, ich bin nicht dran Schuld.
Es kommt ja von Gott, der weiß gar eben,
Warum er sie mir so groß gegeben.
 
   Der Knabe sah umher in der Welt,
Da fand er's gar wunderlich bestellt,
Hier groß dort klein, hier dunkel dort hell,
Hier langsam zu kriechen, dort flügelschnell.
Da sprach er mit Freuden: Gott hat an allen
In ihrer Art sein Wohlgefallen.

 


 

 << Kapitel 22  Kapitel 24 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.