Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Wilhelm Hey >

Noch funfzig Fabeln für Kinder

Wilhelm Hey: Noch funfzig Fabeln für Kinder - Kapitel 19
Quellenangabe
typefable
booktitleNoch funfzig Fabeln für Kinder
authorWilhelm Hey
yearca. 1850
firstpub1837
publisherFriedrich Andreas Perthes
addressGotha
titleNoch funfzig Fabeln für Kinder
pages96
created20101014
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Löwe und Hund.

           H.   Herr Löwe, du bist so stark und groß,
Man zittert vor deinem Namen bloß,
In der Wildniß bezwingst du jedes Thier
Und liegst noch drohend im Käfig hier;
Das Hundchen nur lässest du da drinnen
Dich necken und zausen und alles beginnen.

   L.   Ich bin gefangen und so allein,
Nicht Bruder noch Schwester kann bei mir seyn,
Da haben sie mir das Hundchen gegeben,
Ich freute mich dran und schenkt' ihm das Leben;
Nun laß ich's spielen, so viel es mag;
So bleibt es doch bei mir den ganzen Tag.

 


 

 << Kapitel 18  Kapitel 20 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.