Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Wilhelm Hey >

Noch funfzig Fabeln für Kinder

Wilhelm Hey: Noch funfzig Fabeln für Kinder - Kapitel 13
Quellenangabe
typefable
booktitleNoch funfzig Fabeln für Kinder
authorWilhelm Hey
yearca. 1850
firstpub1837
publisherFriedrich Andreas Perthes
addressGotha
titleNoch funfzig Fabeln für Kinder
pages96
created20101014
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Canarienvogel und Henne.

        C.  Henne, wie häßlich gackerst du doch!
Warum leidet nur der Herr dich noch?
H.  Freilich, ich kann wie du nicht singen,
Heiser wohl mag mein Gackern klingen,
Doch meine Eier schmecken nicht schlecht,
Darum loben mich Herr und Knecht.
 
   Wer soll nun zuletzt den Streit entscheiden?
Ich mag sie alle beide leiden,
Das Vögelein in der Stube drin,
Auf dem Hofe die Eierlegerin,
Den Gesang für das Ohr, das Ei für den Mund;
So, denk' ich, ist's allen beiden gesund.

 


 

 << Kapitel 12  Kapitel 14 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.