Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Heinrich Seidel >

Neues Glockenspiel

Heinrich Seidel: Neues Glockenspiel - Kapitel 18
Quellenangabe
titleNeues Glockenspiel
authorHeinrich Seidel
publisherJ.G. Cotta'sche Buchhandlung Nachfolger G.m.b.H.
addressStuttgart
typepoem
sendermagnus.mueller@phys.chemie.uni-giessen.de
firstpub1893
modified20170929
Schließen

Navigation:

Der entflogene Papagei

                            Schön ist wohl die Freiheit, liebes Papchen.
Herrlich sich im Sonnenschein zu wiegen,
Wo im Flug das leuchtende Gefieder
Grün' und rothe Farbenblitze sendet.
Kühl und schattig ist's, wo dort am Teichrand
Bäume rauschen. Auf dem dunklen Grunde
Schwimmen leuchtend weisse Wasserrosen,
Und im schwarzen unbewegten Spiegel
Malt sich diese schöne Welt noch einmal.
Besser ist's, wie in dem blanken Käfig,
Lust'ger schaukelt's sich auf schwanken Zweigen
Als im goldnen Ring, und freudig segnest
Du das Fenster, deiner Freiheit Pforte.
Aber doch: Wenn zwei so schöne Augen
Lieblich flehend sind auf dich gerichtet,
Solche Händchen warten dich zu kosen,
Solche Lippen dich zu küssen trachten,
Solches Mündchen schmeichelt: »Komm mein Papchen!« ...
Wär' ich du, ich wüsste was ich thäte!

 


 

 << Kapitel 17  Kapitel 19 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.