Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Heinrich Seidel >

Neues Glockenspiel

Heinrich Seidel: Neues Glockenspiel - Kapitel 109
Quellenangabe
titleNeues Glockenspiel
authorHeinrich Seidel
publisherJ.G. Cotta'sche Buchhandlung Nachfolger G.m.b.H.
addressStuttgart
typepoem
sendermagnus.mueller@phys.chemie.uni-giessen.de
firstpub1893
modified20170929
Schließen

Navigation:

Modernes Liebeslied

        Die Holde, die ich meine,
Die allerliebste kleine,
Wie sie mein Herz gefangen hält,
In Sehnen und Verlangen hält,
Ach keine Feder schreibt es aus,
Und malen kann's kein Maler!
Sie hat ein schuldenfreies Haus
Und hunderttausend Thaler!

Ach könnt' ich sie gewinnen,
Die alle meine Sinnen –
Erfüllt wie goldner Sonnenschein,
Wie wollt ich voller Wonnen sein
Und selig bis zum letzten Hauch!
Ach, könnt' ich sie erwerben!
Sie hat 'nen reichen Onkel auch,
Den wird sie einst beerben!

 


 

 << Kapitel 108  Kapitel 110 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.