Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Reinhard Sorge >

Nachgelassene Gedichte

Reinhard Sorge: Nachgelassene Gedichte - Kapitel 38
Quellenangabe
typepoem
authorReinhard Johannes Sorge
titleNachgelassene Gedichte
publisherVier Quellen Verlag
addressLeipzig
year1925
firstpub1925
pages70
senderadlerbird@t-online.de
created20041205
modified20170929
Schließen

Navigation:

Ostern (1)

24. IV. 1916

        Verwunden ist die lange Nacht, verwunden,
Gepreßte Ängste sind vorbeigewichen,
Des Lenzes Horn ertönt in allen Runden,
Der Frühling prangt auf breiten Blumenstrichen.

Du feurig Zeichen auf des Grabmals Stirn,
Du Blitz, in dem der Engel lohend lacht,
Verbleibe fruchtend mir in Herz und Hirn,
Wenn mich einst Todesschwäche bebend macht.

 


 

 << Kapitel 37  Kapitel 39 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.