Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > S. S. van Dine >

Mordakte Benson

S. S. van Dine: Mordakte Benson - Kapitel 2
Quellenangabe
typefiction
authorS. S. Van Dine
titleMordakte Benson
publisherWilhelm Heyne Verlag
yearo.J.
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20151224
projectid3493274e
Schließen

Navigation:

Einleitung

Wenn man die entsprechende Statistik der Stadt New York ansieht, kann man feststellen, daß während der vier Jahre, in denen John F. X. Markham Bezirksanwalt war, wesentlich mehr Kapitalverbrechen aufgeklärt wurden als vorher. Markham hatte nämlich das Bezirksanwaltsbüro in ein kriminalistisches Forschungszentrum verwandelt. Dadurch gelang es ihm, manches mysteriöse Verbrechen, an dem die Polizei hoffnungslos gestrandet war, doch noch aufzuklären.

Markham wurde berühmt, weil er so viele wichtige Fälle gelöst und eine Verurteilung der Täter erreicht hatte. In Wahrheit gebührte der Ruhm jedoch einem anderen Mann – jenem, der die Verbrechen in Wirklichkeit aufgeklärt und das Beweismaterial für die Prozesse beschafft hatte. Dieser Mann gehörte allerdings nicht zur Staatsanwaltschaft, und die Öffentlichkeit erfuhr nie seinen Namen.

Ich war damals der Freund und der Rechtsberater dieses Mannes, und von ihm habe ich auch alle Informationen über seine Tätigkeit. Da er mir jedoch nie erlaubt hat, seinen richtigen Namen zu nennen, habe ich mich entschlossen, ihn in diesen offiziellen Berichten als Philo Vance zu bezeichnen.

Es ist natürlich nicht ausgeschlossen, daß einige seiner Bekannten bei der Lektüre meiner Aufzeichnungen herausfinden, um wen es sich handelt. Sollte dies der Fall sein, bitte ich sie jedoch, ihr Wissen für sich zu behalten. Der Mann lebt inzwischen zwar in Italien und hat mir außerdem erlaubt, über die Fälle zu berichten, in deren Mittelpunkt er stand, aber er beharrte ausdrücklich auf der Wahrung seiner Anonymität. Mir wäre es sehr unangenehm, wenn durch meine Indiskretion sein Geheimnis gelüftet werden würde.

Der vorliegende Bericht befaßt sich mit der Lösung des Mordfalls Benson durch Vance. Die Öffentlichkeit interessierte sich brennend für diese Verbrechen, in das prominente Personen verwickelt waren und das durch überraschende Beweise aufgeklärt wurde. Dieser sensationelle Fall war der erste von vielen, bei denen Vance sich bei Markhams Ermittlungen als hilfreicher Freund erwies.

S. S. Van Dine

 << Kapitel 1  Kapitel 3 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.