Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Wilhelm Busch >

Monsieur Jacques à Paris

Wilhelm Busch: Monsieur Jacques à Paris - Kapitel 1
Quellenangabe
typecomics
booktitleUnd die Moral von der Geschicht
authorWilhelm Busch
year1982
publisherC. Bertelsmann Verlag
addressMünchen
isbn3-570-03004-0
titleMonsieur Jacques à Paris
pages7
created20101207
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Wilhelm Busch

Monsieur Jacques à Paris

während der Belagerung im Jahre 1870

Die Preußen setzen ihren Marsch auf Paris fort.

Vive la république!

Die Beleuchtung in Paris wird immer spärlicher.

Milch gehört zu den Seltenheiten.

Was Zigaretten anbelangt, so ist Monsieur Jacques bereits auf seine Seegrasmatratze angewiesen.

Anfang der Selbst-Zernierung.

Häusliches Wildbret.

Moustache richtet sein Augenmerk auf das kleinere Geflügel

Monsieur Jacques bratet seinen Kanarienvogel.

Monsieur Jacques wird lebhaft an die Gestalt erinnert welche man Wurst zu nennen pflegt.

Excusez, mon ami, mais c'est la guerre.

Moustache fährt Schlitten.

Monsieur Jacques erfindet die Explosionspillen.

Erster Versuch.

Günstiger Erfolg der neuen Erfindung.

Zwei Karbonaden pour les Prussiens.

Statt der Preußen stürzen sich zwei hungrige Citoyens auf die geladenen Karbonaden.

Furchtbare Wirkung der neuen Sprenggeschosse.

Monsieur Jacques wird desperat, ladet seine eigenen Stiefel

und sprengt sich selbst gegen die Decke.








TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.