Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Franz Xaver von Schönwerth >

Märchen aus der Oberpfalz

Franz Xaver von Schönwerth: Märchen aus der Oberpfalz - Kapitel 7
Quellenangabe
typefairy
authorFranz Xaver von Schönwerth
titleMärchen aus der Oberpfalz
booktitlePrinz Roßzwifl und andere Märchen
publisherDr. Peter Morsbach Verlag
editorErika Eichenseer
year2010
isbn9783937527321
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140218
projectid6a2290c5
Schließen

Navigation:

Der Kirchweihmusikant

In einem Dorf war gerade Kirchweih, und St. Petrus bat den Herrn, ihn auf den Tanzboden gehen zu lassen. Er möchte gar zu gern ein wenig zuschauen. U. L. Herr mahnte ihn zwar davon ab, denn er werde sich dort Prügel holen. Doch Petrus ließ es darauf ankommen.

Weil aber U. L. Herr machte, daß er, ohne es zu wissen, eine Geige auf dem Rücken trug, meinten die Bauernburschen, er sei ein Musikant, und forderten ihn auf, aufzuspielen. Da er von der Geige nichts wußte und überhaupt nicht spielen konnte, warfen sie ihn samt einer Tracht Prügel zur Tür hinaus.

* * *

 << Kapitel 6  Kapitel 8 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.