Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Franz Xaver von Schönwerth >

Märchen aus der Oberpfalz

Franz Xaver von Schönwerth: Märchen aus der Oberpfalz - Kapitel 24
Quellenangabe
typefairy
authorFranz Xaver von Schönwerth
titleMärchen aus der Oberpfalz
booktitlePrinz Roßzwifl und andere Märchen
publisherDr. Peter Morsbach Verlag
editorErika Eichenseer
year2010
isbn9783937527321
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140218
projectid6a2290c5
Schließen

Navigation:

Taler, Taler, du mußt wandern

Einmal gingen Unser Lieber Herr und St. Petrus einen Weg. Da fanden sie einen Taler. Petrus sagte: »Wem geben wir den Taler?« Sie gingen durch einen Wald. Da war ein Holzhauer. Der aß sein Stücklein Brot, aber nicht mit Ruhe. Er nahm sich nicht Zeit. Er biß immer wieder herunter, legte das Brot auf den Stock und haute dazu Holz.

Da sagte Petrus zum Herrn: »Diesem geben wir den Taler. Er ist ein fleißiger armer Mann.« »O nein«, antwortete der Herr, »dem geben wir den Taler nicht. Er ist ein armer Wucherer. Er nimmt sich nicht einmal Zeit, sein Brot mit Ruhe zu essen. Er denkt auch nicht an Gott.«

Sie gingen weiter. Da begegnete ihnen ein Rauschiger. Dieser schrie: »Ach Gott, schon wieder einen Taler versoffen. Wer weiß, wo ihn der Herr wieder segnet?« »Diesem«, sagte der Herr, »gib den Taler! Er denkt samt seinen Rausch an mich.«

* * *

 << Kapitel 23  Kapitel 25 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.