Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Franz Xaver von Schönwerth >

Märchen aus der Oberpfalz

Franz Xaver von Schönwerth: Märchen aus der Oberpfalz - Kapitel 15
Quellenangabe
typefairy
authorFranz Xaver von Schönwerth
titleMärchen aus der Oberpfalz
booktitlePrinz Roßzwifl und andere Märchen
publisherDr. Peter Morsbach Verlag
editorErika Eichenseer
year2010
isbn9783937527321
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140218
projectid6a2290c5
Schließen

Navigation:

Hexen

Hexen sind gottlose Weiber, welche mit dem Teufel gegen Verschreibung ihrer armen Seelen in einen Bund treten, um mit dessen Hilfe dem Nächsten zu ihrem Vorteil oder auch bloß aus Rache und Bosheit zu schaden. Dieser Schaden trifft besonders das Zug- und Nutzvieh, darunter vorzugsweise die Kühe, welchen sie den Nutzen oder die Milch nehmen.

Am meisten schaden sie an den Vorabenden heiliger Zeiten, durchwegs in den Losnächten und unter diesen besonders in der Walpurgisnacht. Sie fügen aber auch dem Menschen unsichtbarerweise am Leib Schaden zu. Nach dem Glauben des Volkes sind viele Krankheiten, insbesondere solche, deren Ursache man nicht auffindet, dem Zauber der Hexen zuzuschreiben. Deshalb gibt es zahllose Mittel gegen diesen Zauber.

* * *

 << Kapitel 14  Kapitel 16 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.