Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Lustige Geschichten aus Schwaben. Zweiter Teil

: Lustige Geschichten aus Schwaben. Zweiter Teil - Kapitel 38
Quellenangabe
pfad/antholog/schwab2/schwab2.xml
typelegend
authorVerschiedene Autoren
titleLustige Geschichten aus Schwaben. Zweiter Teil
publisherVerlag von Holland & Josenhans
seriesWürttembergische Volksbücher
volume
printrun2. Auflage. 9. 12. Tausend
editorWürtt. Evangel. Lehrer-Unterstützungs-Verein
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20120411
projectid88bbeee9
Schließen

Navigation:

Der höchste Berg im Schwabenland.

Geographie ist wohl eine schöne Wissenschaft, das weiß jedermann, aber nicht jedermann kann sie. Was gilt's, Nachbar, du kannst mir nicht einmal den höchsten schwäbischen Berg nennen! Da weiß des Schulzen Lisebeth mehr als du. Diese wurde einmal in der Schule von ihrem Lehrer nach allen Bergen den Neckar hinauf und hinunter gefragt und alle wußte sie wie am Schnürte, alle. Und als der Lehrer nun auch noch nach dem höchsten Berg im Württemberger Lande fragte, da sagte die Lisbeth frischweg die Antwort: »Das ist der Asperg bei Ludwigsburg. Da hat mein Vater sechs Monate gebraucht, bis er wieder heruntergekommen ist.« Und ist zu dieser Antwort gar nichts hinzuzufügen, als daß der alte Schulze ein Ehrenmann durch und durch, aber ein strammer Achtundvierziger gewesen ist. Deshalb die sechs Monate.

(Nach mündlichen Berichten von C. Schnerring-Kirchheim/T.)

Schlußvignette
 << Kapitel 37  Kapitel 39 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.