Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Lustige Geschichten aus Schwaben. Erster Teil

: Lustige Geschichten aus Schwaben. Erster Teil - Kapitel 4
Quellenangabe
pfad/antholog/schwab1/schwab1.xml
typelegend
authorVerschiedene Autoren
titleLustige Geschichten aus Schwaben. Erster Teil
publisherVerlag von Holland & Josenhans
seriesWürttembergische Volksbücher
volume
printrun2. Auflage. 9. 12. Tausend
editorWürtt. Evangel. Lehrer-Unterstützungs-Verein
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20120411
projectid98ea94b2
Schließen

Navigation:

Womit die Leutkircher und die Isnyer einander foppten.

Die Isnyer wurden früher von den Leutkirchern gerne »mit ihren luimenen Glocken« aufgezogen, indem ihnen vorgehalten wurde, daß sie einstmals, um an Kosten zu sparen oder aus sonstigen Gründen, ein Turmgeläute aus Lehm hergestellt hatten, um am Sonntag damit die frommen Gläubigen zum Gottesdienst zusammenrufen zu können. Die Isnyer leugneten nun zwar nicht, daß sie mit den neuen seltsamen Glocken nicht viel Glück gehabt hätten, meinten aber, die Leutkircher brauchten gar nichts zu sagen, denn die hätten lange Zeit überhaupt keine Kirchenglocken gehabt und sich damit beholfen, daß der Mesner sich jedesmal unter die Fensteröffnungen des Turmes stellte, zwei Finger in den Mund steckte und einen grellen Pfiff ausstieß. Dann habe er mit den Armen herumgefuchtelt und den Leuten »zugewunken«, daß sie kommen sollen.

(Reiser, Sagen vom Algäu.)

Schlußvignette
 << Kapitel 3  Kapitel 5 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.