Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hans Böhm >

Lieder aus China

Hans Böhm: Lieder aus China - Kapitel 5
Quellenangabe
authorHans Böhm
titleLieder aus China
publisherGeorg D. W. Callwey
firstpub
illustratorRudolf Großmann
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20170115
projectidb4ca8391
Schließen

Navigation:

Cho Wên-chün, 120 v. Chr.

Das Lied von den schneeweißen Häuptern

Unsre Liebe war rein
Wie der Schnee auf den Bergen,
Weiß wie der Mond
Inmitten der Wolken.

Sie sagen mir,
Deine Gedanken sei'n falsch,
Drum bin ich gekommen,
Um abzubrechen.

Heut wollen wir trinken
Einen Becher Weins,
Morgen uns trennen
Dort am Kanal;

Umher wandelnd
Dort am Kanal,
Wo seine Arme teilen
Osten und West.

Weh und wehe
Und abermal weh!
So muß ein Mädchen
Nach der Hochzeit klagen,

Wenn den Mann sie nicht fand
Von edlem Herzen,
Der sie nicht will lassen,
Bis weiß ist ihr Haar.

 << Kapitel 4  Kapitel 6 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.